Diverse Vorgehensweisen

Wie auch unter allen anderen Frisuren, gibt es ebenfalls für professionelle Haarverlängerungen eine Menge Gestaltungsoptionen, diese einzubinden. Diese unterscheiden sich im Allgemeinen in kalte und warme Methoden, wogegen es eine größere Anzahl kalte als warme gibt. Erfahre auf dieser Seite, welche Vorgehensweisen genau existieren und welche für dich und deine Haare die beste Variante ist:

Warme Methoden

Bonding Prozedur mit Wärmezange oder Ultraschall – beständig ebenso wie rücksichtsvoll
Die Verlängerung durch Bondings ist ebenso eine enorm übliche Prozedur. Vor allem, wenn die Bondings aus Keratin produziert worden. Angesichts der Tatsache, dass dieser Stoff der molekularen Struktur vom menschlichen Haar entspricht, greift er das Kopfhaar ganz und gar nicht an. Mit Hilfe eines Extensionsconnector, der entweder mittels Ultraschall oder Wärme arbeitet, werden diese Bondings geschmolzen. Auf solche Weise können die persönlichen Haupthaare mit den Extensions schonend und problemlos verknüpft werden und Strähne für Strähne abgearbeitet werden. Die Methode mit Ultraschall gilt als noch schonender für das Eigenes Haar als die Wärmezangenmethode. Sowie die Haarsträhnen später wiederkehrend entfernt werden, wird jenes Material wieder weich gemacht und kann so samt der Erweiterung schmerzfrei beseitigt werden. Ein besonderer Nutzen solcher Methode, ist eine beständige Erweiterung, die in keinster Weise zerstörerisch für die eigenen Haupthaare oder den Haarboden ist. Auch nach mehrfacher Benutzung nicht.

Kalte Methoden

Brasilianische Prozedur (Ineinanderflechten und Einnähen)
Die sogenannten kalten Methoden. Außerdem lassen sich weiteres Echthaar auch noch ineinanderflechten und auch einnähen. Das Hervorragende bei der Arbeitsweise mit dem Einflechten ist, dass dies ebenso zu Hause, somit nicht nur vom Frisör realisiert werden kann. Das erfordert gewiss vieles an Erfahrung und Geschicklichkeit, unmöglich ist dieses jedoch überhaupt nicht. Dafür müssen die Haupthaare an der Haarwurzel eingeflochten werden. Dies ist rücksichtsvoll wie auch kostengünstig. Welche Person sich dies überhaupt nicht traut, der findet aber auch eine Vielzahl Friseure, die jene Arbeitsweise offerieren.
Jenes Vernähen von Fremdhaarsträhnen mittels dem elastischen Nähfaden beziehungsweise mit dem Umwickeln mit flexiblen Polymer wird die brasilianische Vorgehensweise genannt. Dies übernimmt im Vergleich zum Ineinanderflechten, allerdings somit abermals in jedem Fall der Frisör. Dafür werden sogar hier diverse Reihen ineinander geflochten. Auf jene Reihen werden dann die Haarteile genäht. Dies bietet den Vorteil, dass diese Erweiterung schnellstmöglich abgelöst werden kann. Da nämlich hier keinerlei Wärme eingesetzt wird, ist ebendiese Arbeitsweise außergewöhnlich schonend, dennoch nimmt die Einarbeitung ungemein viel Zeit in Anspruch, was den Preis ein wenig erhöht.…